MAB Swiss Executive School
MANAGEMENT PROGRAMME

Management Weiterbildung. Seminare und Programme.
Qualität seit 1985.

UNTERNEHMER- & GESCHÄFTSFÜHRER-PROGRAMME

Seminar, Coaching, Beratung, Begleitung

INTERNATIONAL PROGRAMS

International Management Programs. For Executives, Specialists, Emerging Leaders.

ST. GALLEN INHOUSE

Firmenspezifische Management Weiterbildung. Weltweite Management Development Programme.

ST.GALLEN CONSULTING

Die St.Galler Unternehmens­berater. The St. Gallen way of Consulting.

KARRIERE UND BERUF

Sie haben ein Berufsziel. Im Management. Wir begleiten Sie auf diesem Weg.

Kommunikation, Auftreten, Rhetorik, Verhandeln

Die persönliche Wirkung im Geschäftsalltag steigern: Seminare und Trainings zu Kommunikation, Auftreten und Wirken, Rhetorik und Verhandlungstechniken.

Führung, Kommunikation, Auftreten E

Mitarbeiter gekonnt führen, wirkungsvoll kommunizieren, souverän auftreten. Kommunikation, Führungstraining und Seminar zur persönlichen Führungskompetenz.  4 + 3 Tage.

Rhetorik für Führungskräfte E

Andere überzeugen, begeistern, motivieren – dank gekonnter Rhetorik. 3 Tage.

Souveränes Auftreten E

Der erste Eindruck entscheidet über Erfolg oder Misserfolg im Berufsleben. 3 Tage.

Überzeugend auftreten, kommunizieren & verhandeln E

Kompetent verhandeln und souverän auftreten. Das Seminar zum Ausbau der persönlichen Führungskompetenz. 3 + 3 Tage.

Rhetorik und Verhandlungstechnik für Führungskräfte E

Rhetorik Seminar und Training einer gewinnenden Gesprächsführung dank gesteigerter Wirkung der Sprache im Führungsprozess. Dazu die Erfolgsmechanismen des Verhandelns.
3 + 3 Tage.

Verhandlungsführung und Kommunikationstraining

Kommunikationstraining für Führungskräfte. Die Geheimnisse einer überzeugenden Gesprächsführung und wirkungsvollen Kommunikation. 3 + 3 Tage.

Kommunikation, Rhetorik & Führung

Für Führungs- und Fachkräfte, die ihre persönliche Kommunikations- und Führungskompetenz weiter ausbauen wollen. 4 + 3 Tage.

E Similar Seminars and Programs in English

LEADERSHIP TRAINING IN GANZHEITLICHEM MANAGEMENT.

Ganzheitliches Management steht im Zentrum des St.Galler Management Ansatzes. Dieser anerkannte Ansatz fliesst  in das Leadership Training ein: Gutes Führungsverhalten ist kein Selbstzweck, es dient dem Ganzen.

Thesen

  • In der Hektik und unter den Anforderungen des Tagesgeschäftes tendieren Führungskräfte zu einseitigen Massnahmen.
  • Die Versuchung liegt nahe, sich auf eine kurzfristige Gewinnoptimierung zu konzentrieren.
  • Die dabei wahrgenommenen Probleme sind nur selten die wirklichen Aufgabenstellungen.
  • Das ganzheitliche Führungsmodell aus St. Gallen ist die Alternative zu einem unerfüllbaren Wunsch nach Einfachheit.

Warum Leadership Training zum ganzheitlichen Management?

In der Hektik des Geschäftsalltags tendieren Führungskräfte zu einseitigen Massnahmen: So werden Strategien formuliert, ohne sich zu fragen, ob das bestehende Anreizsystem die Umsetzung der Strategie begünstigt oder verhindert. So werden Personalentwicklungs-Projekte und Leadership Training Programme lanciert, ohne wirklich zu wissen, welche Humanpotentiale im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen überhaupt notwendig sind. Marktforschungsstudien werden in Auftrag gegeben, ohne sich zu fragen, welches die wirklich zentralen Informationen sind, die notwendig sind, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Kundenorientierung wird gepredigt, obwohl die bestehenden Strukturen nach wie vor Produktorientierung fördern. Kostenbewusstsein und Produktivität werden als Ziele vorgegeben, gleichzeitig jedoch haben sich im Laufe der Jahre Prozesse entwickelt, die Ineffizienz und Kostenexplosion mit sich bringen, ohne dass dies bemerkt wird. Im Leitbild steht zwar, dass die Mitarbeiter das wichtigste Kapital der Firma seien, Mitarbeiterzufriedenheit und Betriebsklima werden jedoch nicht konsequent gesteuert, man wundert sich lediglich im Nachhinein, wenn man die besten Mitarbeiter verliert.

Natürlich ist man sich bewusst, dass es die Aufgabe der Führung ist, mit ganz und gar normalen Menschen und durchschnittlichen Mitarbeitern überdurchschnittliche Resultate zu erzielen, scheut sich jedoch davor, die Führungsqualitäten der Führungskräfte durch Leadership Training auf allen Ebenen konsequent weiterzuentwickeln. Auch ist man sich bewusst, die Zukunft nur dank Innovationen erfolgreich meistern zu können. Innovationen kosten jedoch Geld und schädigen das laufende Geschäftsergebnis.

Die Versuchung liegt daher nahe, sich mehr auf eine kurzfristige Gewinnoptimierung als auf eine nachhaltige Wertsteigerung dank Aufbau neuer Marktpositionen und Kernkompetenzen zu konzentrieren. Die Liste solcher Beispiele könnte beliebig weitergeführt werden. Sie belegen, wie gross die Versuchung ist, Unternehmensführung als das „Drehen an einem einzigen Hebel“ zu verstehen. Wie schön wäre es doch, lediglich eine einzige Thematik steuern zu müssen und damit die ganze Firma „im Griff zu haben“. Die Praxis ist jedoch anders. Die Welt der Unternehmensführung ist komplex, wer an einer Stellschraube dreht, bewegt meist auch andere oder aber: wer nur an einer Stellschraube dreht, bewegt nichts. Die wahrgenommenen Probleme sind nur selten die wirklichen Aufgabenstellungen. Das, was aus Controlling-Berichten und Management-Reports als operative Problemstellung erkennbar wird, ist meist nur die Spitze des Eisbergs. Wer unternehmerische Aufgabenstellungen resultatorientiert anpacken will, sieht sich meist einem Bündel von notwendigen Massnahmen gegenüber.

Leadership Training: Die Gestaltungsbereiche ganzheitlicher Führung

Das ganzheitliche Führungsmodell stellt diesem unerfüllbaren Wunsch nach „Drehen an einem einzigen Hebel“ ein praxisbewährtes Rahmenmodell gegenüber. Es ordnet die vielschichtigen Zusammenhänge einer Führungsfunktion. Im Zentrum stehen Resultate, denn die primäre Aufgabe von Führungskräften ist es, Resultate zu erzielen. Diese Resultate lassen sich in drei Themenbereiche gliedern:

  • Integrierte, strategische Unternehmensentwicklung: Die integrierte Unternehmensentwicklung beinhaltet die strategische Komponente der Führung: In welche Richtung ist die Unternehmung zu steuern, um langfristig überdurchschnittlich rentabel am Markt überleben zu können?
  • Gewinnmanagement und Wertmanagement: Im Gewinnmanagement werden all jene Führungsaufgaben zusammengefasst, welche den Fokus der Unternehmung auf die Optimierung der Ertragslage und die kontinuierliche Steigerung des Unternehmenswerts ausrichten.
  • Human Resources Management: Das Human Resources Management beinhaltet alle Führungsaufgaben, die darauf abzielen, ein Höchstmass an Leadership und Unternehmertum zu generieren und überdurchschnittliche Mitarbeiterleistungen bei hoher Arbeitszufriedenheit zu erzielen.

Die Kunst der ganzheitlichen Führung besteht somit darin, diese drei Gestaltungsbereiche, unter Berücksichtigung der gegenseitigen Beeinflussung, zu steuern und in allen drei Gestaltungsbereichen überdurchschnittliche Resultate zu erzielen. Erfolgreiche Führungskräfte verstehen es demnach, die Unternehmung strategisch so auszurichten,

  • dass sie in attraktiven Märkten dank starker Marktpositionen und hervorragender Kernkompetenzen dauerhaft richtig positioniert ist,
  • dass sie innerhalb der Branche weit überdurchschnittliche Gewinne erzielt und, sofern börsenkapitalisiert, eine überdurchschnittliche Zunahme der Börsenkapitalisierung und somit der Aktienkurse erreicht und
  • dass sie als überaus attraktive Arbeitgeberin mit engagierten, kompetenten und motivierten Führungskräften und Mitarbeitern überdurchschnittliche Leistungen bei hoher Arbeitszufriedenheit erreicht.

LEADERSHIP TRAINING IM MODELL DER GANZHEITLICHEN FÜHRUNG

Führung wird im ganzheitlichen Management-Ansatz als mehrschichtige Aufgabe verstanden. Der Erfolg ist auf mehreren Ebenen gleichzeitig sicherzustellen. Jede Ebene hat ihre Bedeutung, alle Ebenen sind wichtig, Prioritäten zwischen den einzelnen Ebenen der Unternehmenssteuerung können lediglich im Rahmen von Schwerpunktprogrammen während einiger Zeit definiert werden.

Operatives Management

Steuerung des laufenden Geschäftes mit dem Ziel, die Jahresziele- und Budgets zu erreichen und eine überdurchschnittliche Rentabilität zu erwirtschaften. Die Fragen die sich im Rahmen des operativen Managements stellen sind u. a. folgende:

  • Welches Gewinnpotential steckt in unserem Geschäft?
  • Mit welchen Massnahmen können wir unsere Ertragslage sichern und verbessern?
  • Stimmt unsere Kostenposition?
  • Lassen sich unsere Strategien finanzieren?

Strategisches Management Ebene 1: heutiges Geschäft

Sicherstellen von Marktpositionen, die dank ihrer Qualität zu dauerhafter, überdurchschnittlicher Rentabilität führen. Verteidigung und Ausbau dieser Marktpositionen. Ergreifen von Massnahmen, um dank starker strategischer Erfolgspositionen und Kernkompetenzen in attraktiven Märkten eine starke Stellung einzunehmen. Typische Fragestellungen auf dieser Ebene sind:

  • Wie entwickeln sich die Märkte und welche Chancen und Gefahren resultieren daraus?
  • Haben wir in diesen Märkten über- oder unterdurchschnittlich rentable Positionen besetzt?
  • Welchen Kernkompetenzen verdanken wir unseren Erfolg?
  • Was ist zu tun, um über dem Branchendurchschnitt zu rentieren?
  • Konzentrieren oder verzetteln wir uns?

Strategisches Management Ebene 2: zukünftige Marktpositionen

Frühzeitiges Erkennen von ungelösten Kundenproblemen, originären Kundenbedürfnissen und Möglichkeiten, die sich aus neuen technologischen Entwicklungen ergeben. Rechtzeitige Entscheidung darüber, welche dieser heute noch nicht vorhandenen, für den dauerhaften Erfolg jedoch notwendigen Marktpositionen durch uns aufzubauen sind, welche Wettbewerbspositionen dabei eingenommen werden sollen und welche Kernkompetenzen dafür nötig sein werden. Bereitstellung der entsprechenden, oft risikoreichen Mittel (Finanzen, Human Resources, etc.) unter Inkaufnahme einer kurzfristig verschlechterten Ergebnissituation (Investition in die Zukunft zu Lasten der laufenden Ergebnisrechnung).

  • Gibt es Verdrängungseffekte?
  • Wo erkennen wir Ansätze für echte Innovationen und neue Geschäftsfelder?
  • Was ist, unter Berücksichtigung ungelöster Kundenprobleme und technologischer Entwicklungen, unser wirkliches Geschäft?

Normatives Management

Diese Leitplanken entziehen sich teilweise einer ökonomischen Betrachtung und resultieren aus den obersten Wertvorstellungen und persönlichen Zielsetzungen und Motiven der Eigner sowie jener, die die faktische Macht der Eigner wahrnehmen. Leitplanken betreffen zum Beispiel die Eignerstrategie, das Wertmanagement, ethische und moralische Vorstellungen, Kulturaspekte etc.

  • Welchen Unternehmenswert verlangen die Eigner?
  • Wer sind unsere Eigner heute und in Zukunft?
  • Welche obersten Werte und Normen beeinflussen unser Zielsystem?
  • Welchen Nutzen erbringen wir für die Mitarbeiter?
  • Welchen Nutzen erbringen wir für die Gesellschaft?

Sämtliche wesentlichen Fragestellungen der Unternehmungsführung lassen sich somit in diesem ganzheitlichen Management- Modell lokalisieren. Entscheidend ist, sie immer in ihrer Ganzheitlichkeit und Vernetztheit zu erkennen und zu steuern. Das Vorgehen folgt dabei einer Bottom-Up-Logik, da nur für die Zukunft geplant werden kann, wenn zunächst das Überleben und der Erfolg in der Gegenwart sichergestellt sind.

Leadership Training: Zuletzt entscheidet der Mensch

Alle diese konzeptionelle Betrachtung nützt jedoch nichts, wenn nicht gleichzeitig dem Faktor Mensch höchste Beachtung geschenkt wird. Gute Führung ist und bleibt letztlich der Schlüssel zum Erfolg. Auch noch so erfolgreiche Führungskräfte arbeiten ständig an ihrem persönlichen Führungsverhalten. Leadership Training ist nicht nur etwas für Anfänger. Auch die Besten unter den Führungskräften besuchen immer wieder einmal ein Leadership Training, denn es gibt immer wieder etwas, was man noch besser machen kann.

Zusatzleistungen
Seminar plus Einzel-Coaching

Buchen Sie ein individuelles Einzel-Coaching, zusätzlich zum Seminar! [mehr...]

My Sparring-Partner

Sie buchen einen 2-Tages-Workshop. Für eine firmenspezifische Vertiefung der besonders relevanten Seminar-Erkenntnisse. Für Sie und weitere max. 4 Teilnehmende aus Ihrem Unternehmen.

[mehr...]

Learn & Perform

Zuerst besuchen Sie das offene Seminar. Einige Zeit danach kommt der St.Galler Unternehmensberater zu Ihnen ins Unternehmen, um Sie bei der Umsetzung zu unterstützen. [mehr...]

Second Opinion

Sie stehen vor einer wichtigen Entscheidung. Eine Weichenstellung. Zur Sicherheit benötigen Sie eine zweite Meinung. [mehr...]

Umsetzungs-Projekt

Nach dem offenen Seminar soll das, was Sie für Ihr Unternehmen als besonders wichtig erkannt haben, in einem firmenspezifischen Projekt mit externer Moderation umgesetzt werden. [mehr...]

Mental – Option

Spitzenleistungen im Management erfordern eine mentale Vorbereitung. Buchen Sie einen Zusatztag ‚Human Tuning‘, dem Mentaltraining für Führungskräfte. [mehr...]

Company Teams

Zwei oder mehrere Teilnehmende aus einer Firma besuchen das selbe Seminar - und setzen die Impulse sofort um. [mehr...]

Chefs fördern Nachwuchs-Talente

Um Ihren Mitarbeiter (w/m) zu fördern, bewilligen Sie eines unserer Junior-Programme. In einem Briefing sagen Sie uns, wo Ihr Mitarbeiter besonders entwickelt werden soll. Wir führen ein Gespräch mit dem Teilnehmer, geben Feed-back an Sie, eine Förder-Empfehlung und das St.Galler Talentförderungs-Tool zur Unterstützung ihres Talentmanagements. [mehr...]

Kleingruppen-Seminar

Seminar mit max. 6 Teilnehmenden: Die Kleingruppe erlaubt, alle Themen, die sie besonders interessieren, vertieft zu behandeln. [mehr...]

Transfer

Am Seminar lernen sie zuerst das neueste Wissen. Danach wollen Sie es anwenden. Sie haben Ideen. Vielleicht schon ein Konzept. Oder Sie wollen trainieren, Verhalten einüben. [mehr...]

Bring your Customer

Sie bringen Ihren Kunden mit ans Seminar. Sie werden inspiriert, für Kooperation, Joint Development, Open Innovation. In Randstunden arbeiten Sie und Ihr Kunde an den Kooperations-Ideen der Zukunft. [mehr...]

Compressed Learning

Management Wissen, komprimiert in 1 Seminartag, spezifisch konzipiert für Ihr Unternehmen. [mehr...]

Zertifizierung Ihrer Weiterbildung

Buchen Sie einen zusätzlichen 4-Tages-Workshop zur Zertifizierung Ihrer Weiterbildung. [mehr...]

Karriere-Begleitung

Sie streben eine bestimmte Position im Management an. Wir kümmern uns um Ihre Karriere. Mehr dazu finden Sie unter ‚Berufsziel Management‘ bei. [mehr...]

St.Gallen tools

Wir entwickeln für Sie und Ihr Unternehmen massgeschneiderte Management- und Führungsinstrumente. [mehr...]

St.Gallen Inhouse

Firmenspezifische Seminare: Anfragen und Info unter
Telefon +41 (0)44 913 15 80 oder

[mehr...]