Massgeschneiderte Inhouse-Programme

Massgeschneiderte Inhouse Programme beginnen mit Ihren Erwartungen als Auftraggeber und der gemeinsamen Suche nach den bestmöglichen Lösungsansätzen. Wir konzipieren für Sie genau die Lösung, die einen höchstmöglichen Nutzen erbringt.

1
Unternehmenspolitik
INH-UP1

Werte, Kultur und Leitplanken

Werte, gewollte Kultur und Leitplanken von oben im Unternehmen verankern.
Damit Führungskräfte aller Ebenen die Unternehmenspolitik kennen und umsetzen können.

INH-UP2

Vision und Business Mission

Was sind wir heute? Was wollen wir in Zukunft sein?
Führungskräfte und Leistungsträger arbeiten an der Vision für eine erfolgreiche Zukunft

INH-UP3

Führungsrichtlinien und Führungsprinzipien

Welche Vorstellungen über Führung und Führungsverhalten soll unser Management vorleben? Das gewollte Verhalten an eigene Mitarbeiter weitergeben.

2
Strategie und Zukunftssicherung
INH-STR1

Strategisches Management

Instrumente, Gesetzmässigkeiten und Vorgehen zur Erarbeitung der bestmöglichen Strategie für Unternehmen, Business Units, Funktionen.

INH-STR2

Die Konzernstrategie in dezentralen Einheiten umsetzen

Wie zentral erarbeitete Strategien in einzelnen Geschäftsfeldern oder Ländern gemeinsam mit dem Management der dezentralen Einheiten umgesetzt werden.

INH-STR3

Strategien für Business Units entwerfen

Wie Executives aus Business Units und Bereichen die Strategie für ihren eigenen Verantwortungsbereich erarbeiten und im Entscheidungsgremium präsentieren.

INH-STR4

Wachstums-Strategien

Mit welchen Strategien Unternehmen und Geschäftsbereiche ihr Wachstums-Momentum erhalten können.

INH-STR5

Aufbau neuer Ländermärkte

Internationalisierung und Globalisierung für Mittelstand: Erfolgs-Strategien beim Aufbau neuer Ländermärkte.

INH-STR6

Konzentration auf rentable Geschäfte

Verlustgeschäfte identifizieren und abbauen. Rentable Geschäfte mit aller Kraft forcieren. Weniger aber wirkungsvoller: Die Konzentration auf Wesentliches.

INH-STR7

Neue Strategien intern zur Wirkung bringen

Die neue Strategie steht. Und nun? Um aus Konzepten Realität und Resultate werden zu lassen, braucht es den Einbezug einer Vielzahl von Leistungsträgern.

3
Erfolg im internationalen Geschäft
INH-INT1

Erfolgsfaktoren im Internationalen Management

Management im internationalen Unternehmen: Auf was es ankommt, um im internationalen und globalen Geschäft erfolgreich zu sein.

INH-INT2

Expansion und Ausbau des China-Geschäfts

Wie werden Geschäftsbeziehungen in China angebahnt, wie gepflegt und ausgebaut? Was europäische Manager in Verhandlungen mit chinesischen Geschäftspartnern beachten sollten.

INH-INT3

Erfolg im Markt Indien

Indien ist ein riesiger Markt mit grossem Entwicklungspotenzial. Dennoch gelingt es vielen Unternehmen nicht, diesen Markt wirklich rentabel zu bearbeiten. Wo liegen die Verbesserungspotenziale?

4
Business Development und Innovationsmanagement
INH-BUS1

Wie Digitalisierung und neue Technologien unser Geschäft verändern

Analyse der Chancen und Gefahren, die sich aus der Digitalisierung und neuen Technologien für das eigene Geschäftsmodell ergeben könnten. Darauf aufbauend: Die eigene ‚Digital Strategy‘.

INH-BUS2

Neue Geschäftsmodelle dank gekonntem Business Development

Um neue Märkte zu schaffen und damit neues Wachstum und weitere Gewinnpotenziale zu erschliessen, braucht es neue Geschäftsmodelle. Business Development bietet Wissen und Instrumente dazu.

INH-BUS3

Die eigene Innovationsstrategie überprüfen

Innovationsführerschaft, schlauer Zweiter, Nachahmer oder ….? Führungskräfte lernen, die eigene Innovationsstrategie für die Zukunft zu durchdenken und zu bestimmen.

5
Prozessoptimierung, IT und Kommunikation
INH-IT1

Vollautomatisierung von Prozessen und Abläufen

Welche Prozesse automatisierbar sind und darum automatisiert werden sollten. Welche Prozesse wir weiterhin individuell und beratungsintensiv erbringen wollen.

INH-IT2

Prozesse und Informationstechnologie

Optimale Abstimmung der gewollten Prozesse und der entsprechenden IT und Kommunikation. Wettbewerbsvorteile dank Prozessmanagement und IT.

20
Leadership für Executives
INH-LEA1

Die Führungskraft als Persönlichkeit

Die eigene Kraft und Wirkung als Führungspersönlichkeit ausbauen: Leader-Qualitäten erkennen und entwickeln. Persönliche Leader-Profile und Entwicklung von Führungsfähigkeiten.

INH-LEA2

Die umfassende Leadership-Kompetenz

Das St.Galler Leadership Modell: Aufbau einer unternehmensspezifischen Führungs-Akademie mit dem Ziel, die Qualität des Managements auf allen Stufen kontinuierlich zu steigern.

INH-LEA3

Management Teams zusammensetzen und führen

Wo Teams einzelnen ‚Machern‘ überlegen sind, entscheidet Teammanagement über den Erfolg. Wie werden Hochleistungsteams aufgebaut und geführt?

21
Führung und Führungskompetenz
INH-Fü1

Wie gute Chefs ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen

Alle sprechen von Führung und Führungskompetenz. Wie wird ein Chef zu einer authentischen Führungspersönlichkeit?

INH-Fü2

Die Instrumente der wirkungsvollen Führung

Die Instrumente der wirkungsvollen Führung zum Einsatz bringen.

INH-Fü3

Selbstmanagement: Den eigenen Wirkungsgrad ausbauen

Wer andere führen will, beginnt am besten bei sich selbst. Selbstmanagement für den Führungsnachwuchs.

INH-Fü4

Interkulturell führen

Wenn Führungskräfte Mitarbeiter aus unterschiedlichen Kulturkreisen führen. Gesetzmässigkeiten und Best Practices.

22
Kommunikation
INH-KOM1

Executive Communication

Wie die Entscheidungsträger des Unternehmens gewollte Botschaften wirkungsvoll in das Unternehmen und nach aussen tragen.

INH-KOM2

Kommunikation und gewinnende Gesprächsführung

Das menschliche Miteinander im alltäglichen Gespräch. Motivierende und leistungsfördernde Motivation.

INH-KOM3

Kommunikation via neue Medien

Wie das Management die neuen Medien nutzen kann, um gewünschte Wirkung bei den unterschiedlichen Anspruchsgruppen zu erreichen.

INH-KOM4

Medientraining und Kommunikation in der Krise

Wenn Führungskräfte sich den Medien stellen müssen, um die Reputation zu sichern und das Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit bewusst zu formen.

23
Auftreten, Wirken, Überzeugen, Verhandeln
INH-AW1

Auftreten und Wirken

Das eigene Auftreten und die daraus resultierende Wirkung erkennen. Stärken besser nutzen. Lernen,  Schwächen zu akzeptieren und in  Sympathie zu verwandeln.

INH-AW2

Auf sympathische Art überzeugen

Was tun, wenn andere nicht Ihrer Meinung sind und Sie dennoch überzeugt sind, die besseren Argumente zu haben und das Richtige für das Unternehmen zu wollen?

INH-AW3

Verhandeln im Geschäftsalltag

Jede und Jeder findet sich täglich dutzende Male in einer Verhandlungssituation: Mit Mitarbeitern, Kollegen, Chefs. Immer geht es darum, möglichst gemeinsame Lösungen zu finden.

INH-AW4

Verhandeln mit Kunden und Lieferanten

Hartes Verhandeln gehört zum Geschäft. Hier trainieren Sie die für Sie persönlich wichtigen Verhandlungssituationen mit Kunden und Lieferanten.

24
Talentmanagement und Talententwicklung
INH-TAL1

Talentmanagement als strategischer Erfolgsfaktor

Um Talente von innen heraus zu entwickeln, müssen Linienchefs und Verantwortliche des Talent Development gemeinsam agieren. Wir helfen den Chefs, die Talente ihrer Nachwuchskräfte zu fördern.

INH-TAL2

Talente entdecken

Das Inhouse-Programm für Führungskräfte, die ihre Nachwuchskräfte gezielt fördern und entwickeln wollen. Wie Chefs die Talente ihrer Nachwuchskräfte erkennen und entwickeln.

INH-TAL3

Talententwicklung – umgesetzt

Die Instrumente der wirkungsvollen Talententwicklung. Fachverantwortliche aus HR, PE und dem Talentmanagement im Zusammenspiel mit den Linien-Verantwortlichen.

INH-TAL4

Aufbau und Entwicklung eines Talentpools

Workshopartiges Seminar für die Fachverantwortlichen des Human Resources, des Management Development- und Talent-Managements.

30
Marktanteil steigern und Wachstum im Kerngeschäft
INH-MAW1

Märkte schaffen dank Stärke im Verkauf

Um neue Märkte zu schaffen und neue Geschäfte erfolgreich in den Markt einzuführen, braucht es Höchstleistungen in Verkauf und Vertrieb. Wie vorgehen?

INH-MAW2

Wege für rentables Wachstum im Kerngeschäft

Wie wollen wir die Potenziale, die im heutigen Kerngeschäft sind, noch wirkungsvoller nutzen? Was kann ein optimiertes Kunden-Management leisten?

INH-MAW3

Kampf um Marktanteil

Welche Wege gibt es, Marktanteile zu gewinnen? Welche machen Sinn, welche nicht? Das Instrumentarium im Gewinnen von Marktanteilen schärfen.

31
Marketing Management
INH-SMA1

Strategisches Marketing

Die Erfolgsmechanismen und Instrumente des Strategischen Marketing. Positionierung von Unternehmen, Produktlinien, Services oder Marken im internationalen Wettbewerbsumfeld.

INH-SMA2

Branding: Markenstrategie und Markenführung

Speziell im Consumer- und Dienstleistungsbereich gilt: Der emotionale Wert einer Marke bestimmt über den Erfolg. Wie baut man Glaubenswerte, wie Vertrauen, wie Lifestyle-Gefühl?

INH-SMA3

Vom Marketing-Konzept zum Markterfolg

Wie wird ein Erfolg versprechendes Marketing-Konzept ausgearbeitet? Was ändert sich im neuen Marketing? Wie beeinflussen Internet, Digitalisierung, Online und Social Media das Marketing?

32
Verkaufs- und Vertriebsmanagement
INH-VER1

Strategisches Verkaufsmanagement

Das Strategische Verkaufsmanagement zu einem  wirkungsvollen Instrumentarium für Kundennähe, Kraft in der Marktbearbeitung und Erfolg im Kundenmanagement ausbauen.

INH-VER2

Kundenpotenzial erkennen und nutzen

Die Potenziale der Kunden und Key Accounts noch besser kennen und optimal nutzen. Konzentration auf die wirklich attraktiven, nachhaltig rentablen Kunden.  Added Value Konzepte entwickeln und umsetzen.

INH-VER3

Neukunden gewinnen

Den Prozess der Neukundenakquirierung optimieren. Internet und neue Medien nutzen. Neue Optionen für die Kundenakquisition entwickeln, austesten, zum Erfolg führen. Multi-Channel-Management im Verkauf.

INH-VER4

Kundenloyalität dank Kundenzufriedenheit

Zufriedene Kunden als Erfolgsfakor. Das Management der Kundenzufriedenheit. Loyalität und Kunden-Lebenszyklus-Konzepte. Kunden wirbt Kunde.

INH-VER5

Beschwerdemanagement und Rückhol-Programme

Instabile Kundenbeziehungen schnell erkennen, aus unzufriedenen Kunden begeisterte Fans machen. Abgewanderte Kunden zurückholen. Recovery-Programme.

33
Online Marketing, Internet
INH-OMI1

Internet Start up’s gründen und erfolgreich aufbauen

Anhand realer Fälle zeigen wir, wie Unternehmen eigene Internet Start up‘s gründen und damit neue Geschäfts- und Wertpotenziale aufbauen.

INH-OMI2

Die eigene Internetpräsenz analysieren und optimieren

Wenn das Internet zu einem wichtigen Instrument geworden ist oder es schrittweise werden wird, dann
Ist die relative Wettbewerbsposition im Internet ein entscheidendes Kriterium für die Marktposition des Unternehmens.

INH-OMI3

Online Shops aufbauen und steuern

Wie wird ein Online Shop erfolgreich realisiert, wie der Umsatz im Online Bereich kontinuierlich gesteigert?
Bearbeitung eines unternehmensspezifischen Modell-Falls.

34
Unternehmenskommunikation
INH-UKO1

Die Kommunikation mit Kunden neu erfinden

Konzepte für eine optimale Kommunikation mit Kunden. Kundennähe in den Dimensionen Emotion, Raum und Zeit erreichen.

INH-UKO2

Unternehmenskommunikation als Executive-Aufgabe

Die Reputation der Unternehmung, ihr öffentliches Ansehen, ihr Image und die Bestimmung über den gewollten  Markenkern: Dies alles sind Entscheidungen, die das Top Management treffen muss.

40
Finanzkompetenz für Führungskräfte
INH-FIN1

Kostenmanagement

Kosten verstehen, Kosten steuern, Kosten senken. Das Instrumentarium für Cost-Center Verantwortliche und Kostenmanager im Unternehmen.

INH-FIN2

Management der Erlöse und der Gewinnmarge

Umsatzziele erreichen bei konstanter, besser steigender Gewinnmarge. Die Möglichkeiten von Mehrwert- resp. Added Value Strategien.

INH-FIN3

Gewinnmanagement: Sicherung und Steigerung der Profitabilität

Wie ehrgeizige Gewinnziele erreicht werden. Das Gewinnsteigerungs-Modell für den eigenen Verantwortungsbereich.

INH-FIN4

Rentabilitäts-Management: Rendite und Unternehmenswert steigern

Zielvorgaben zu Eigenkapitalrendite und Unternehmenswert-Steigerung verstehen. Programme dazu entwickeln und umsetzen.

41
Nachfolger, Nachfolge, Dynamisierung
INH-NF1

Nachfolger und Stellvertreter aufbauen

Nur wer selbst erstklassige Nachfolger aufbaut, kann sich entlasten, kann Aufgebautes abgeben und sich neuen Aufgaben widmen.

INH-NF2

Dynamisierung durch neue Köpfe

Die Besetzung von Schlüsselpositionen durch neue Köpfe ist ein Zeitfenster, das man nutzen sollte: Für Umstrukturierung und Dynamisierung des Unternehmens oder Bereichs.

INH-NF3

Unternehmens-Nachfolge

Auch Unternehmer müssen ersetzbar sein, auch wenn sie dies meist nicht gerne hören. Die Unternehmensnachfolge sollte möglichst frühzeitig thematisiert und vorbereitet werden.

50
Unternehmertum und Geschäftstüchtigkeit
INH-UNT1

Unternehmertum und Geschäftstüchtigkeit: Grundkurs

Unternehmertum bringt gewollte Dynamik in ein Unternehmen. Sorgt für Impulse, kreative Unruhe, Suche nach Besserem, Wille zu Fortschritt, Mut zu Neuem. Das Mass an Unternehmertum ausbauen.

INH-UNT2

Unternehmertum und Geschäftstüchtigkeit für Fortgeschrittene

Eine Portion Geschäftstüchtigkeit braucht es, um gute Geschäfte erkennen und realisieren zu können. Training von branchenspezifischer Geschäftstüchtigkeit, um Chancen zu nutzen und Risiken zu erkennen und zu meiden.

INH-UNT3

Start up-Training

Sie übernehmen die Rolle eines Entrepreneurs: Von der Geschäftsidee über die Organisation der Finanzierung, den Aufbau der Ressourcen, dem Marketing-Konzept bis zum Markterfolg.

INH-UNT4

Business Plan für ein neues Geschäft

Wie die Entscheider im Management für eine neue Geschäftsidee begeistert werden.

Weitere Informationen

Management Development

St.Gallen Management Development hat den Auftrag, das St.Galler Management Wissen in Form von innerbetrieblicher Aus- und Weiterbildung in die Praxis zu tragen.

Prospekt herunterladen

Das umfassendste Angebot an massgeschneiderten Inhouse-Programmen

Projektanfrage

St.Gallen Inhouse als Ihr Partner für massgeschneiderte Management Weiterbildung:

Inhouse Seminare

30 Jahre Erfahrung in der firmenspezifischen Management Weiterbildung. Vom innerbetrieb- lichen Seminar bis zum globalen Management Development. Referenzen gerne auf Anfrage.

Talent Development

St.Gallen Management Development ist Partner für Talentförderung renommierter, international tätiger Unternehmen.

Motivations-Veranstaltungen

Wenn 50 dezentral agierende Top Manager dazu motiviert werden sollen, die zentral erarbeitete Strategie International umzusetzen....

International Management Meeting

Wir moderieren internationale Management Meetings und Grossgruppen- Anlässe. Um zentrale Initiativen in die gesamte Organisation hineinzutragen.